Zum Inhalt der Seite springen
Seidel Architekten Berufsschule Lauingen 7

Staatliche Berufsschule Lauingen

Architekturwettbewerb

Projektbeschreibung

Der Neubau der Berufsschule Lauingen stellt einen eigenständigen, 3-geschossigen Baukörper zwischen Realschule und dem bestehenden Berufsschulgebäude dar. Der Hauptzugang zum Gebäude erfolgt über einen vorgelagerten, verkehrsberuhigten Platz am Ende der Friedrich-Ebert-Straße. An ihm liegen sowohl der Haupteingang zum Neubau, als auch die Fuge zwischen den Baukörpern, über die die Nebeneingänge zum bestehenden Baukörper und zum Neubau erreicht werden.

Im Erdgeschoss befinden sich direkt am Haupteingang das Foyer mit großer Pausenhalle, Speisebereich, sowie der Mehrzweckraum. Über den Flur sind die erdgeschossig geforderten Werkstatträume des Ausbildungsbereichs Metalltechnik direkt zu erreichen. Im 1.Obergeschoss bildet der Bereich der Verwaltungs- und Lehrerzimmer eine funktionale Einheit mit optimaler Verbindung zu allen Räumen. Im westlichen Teil des 1.Obergeschosses sind die Klassenräume des Bereichs Metalltechnik über den darunterliegenden Werkstätten angeordnet. Die große Dachterrasse bietet auf kurzem Weg eine weitere Pausenfläche für kurze Unterrichtsunterbrechungen, sowohl für die Lehrerschaft als auch für die Angestellten im Verwaltungsbereich. Im 2.Obergeschoss ist die gesamte Elektrotechnik im funktionalen Zusammenhang untergebracht.