Zum Inhalt der Seite springen
Seidel Architekten e.wa riss Biberach 7

e.wa riss GmbH & Co. KG, Biberach – Neubau Firmengebäude mit Kundencenter

Architekturwettbewerb

Ankauf

Projektbeschreibung

Städtebau | Architektur

Das Bebauungsgebiet liegt direkt an den Hauptzugangsachsen von Biberach. Die Lage an der Ulmer Straße, die die Verlängerung der Ulmer Torstraße und somit die Innenstadtachse bildet, ist sehr bedeutend. Um diese Innenstadtachse noch mehr zu betonen und eine städtebauliche Kante genau dort zu schaffen, haben wir uns für einen langgestreckten Baukörper entschieden. Langfristig gesehen ist die städtebauliche Großform wichtiger als kurzfristig ablesbare zwei Bauabschnitte. Das Konzept ist dennoch gut in zwei Ausbaustufen modular umsetzbar. Die Form des Gebäudes wird subtraktiv herausgearbeitet. Das Gebäude erhält dadurch einen monolithischen Charakter.

Ein markanter Baukörper zu Beginn des Industrie-/Gewerbegebietes, der sich in seiner Höhe der umliegenden Bebauung anpasst, ist hier unserer Meinung nach, die richtige Antwort. Die kleinteilige Körnung der Umgebung, östlich des Bahnhofes und westlich der Riß, wird sich langfristig wandeln. Zur Unterstützung der Gebäudeform und des monolithischen Charakters ist für die Fassade ein großformatiges Plattenmaterial gewählt worden. Die Sichtbetonoptik ermöglicht eine gleichmäßige Struktur, die die klare Kubatur gut unterstreicht. Ein strenges Fugenraster zieht sich über den gesamten Baukörper. Die PV-Anlage an der Süd-West-Fassade ordnet sich diesem Raster ebenfalls unter. Die aufgeschnittenen Flächen der Fassade sind farblich heller gestaltet.